Kastraten
Zuchtkater

alias Yashi
blue colorpoint
traditionell
geb. 05.08.2007
Eltern: Toddels Petit Soleil / Niuku Naukun Darevil
Blutgruppe: A
PKD: negativ / HCM: negativ / Leucose: negativ

Dunyasha     Dunyasha



Dunyasha     Dunyasha     Dunyasha

Hallo, ich bin Yashi, die neue Chefin hier. Manchmal ist es nicht ganz einfach diesen Titel zu verteidigen, aber bisher klappts ganz gut.
Bonita geht mir manchmal auf den Senkel, denn die meint auch, sie hätte bei uns das Sagen, also rappelts ab und zu im Karton.
Ich habe eine süsse liebliche Stimme und quatsche den lieben langen Tag, worüber sich vor allem der männliche Dosenöffner um 3 Uhr morgens sehr freut. Mein Spitzname ist "röhrender Elch in der Brunftzeit" und wer mich gehört hat, der versteht das auch. Es ist ja auch ein Vorteil so eine tolle Stimme zu haben, so weiss nämlich gleich jeder wer ich bin und wo ich mich gerade aufhalte. Sehr gerne im Keller übrigens, das hallt so schön!
Mein Lieblingsplatz ist der Esszimmertisch, bloss erwischen darf ich mich nicht lassen, sonst meckert Frauchen wieder. Dabei will ich ja gar nichts vom Tisch klauen, aber man kann sich da so schön breit machen und relaxen. Frauchen sagt immer zu den Besuchern die wegen uns kommen, dass "ihre Katzen NICHT auf den Tisch gehen". Stimmt, ich gehe da nicht, ich liege ja nur...

Im September 09 habe ich zum ersten Mal Babys bekommen, hach war das toll. Ich glaube, ich war eine sehr gute Mami, das hab ich jedenfalls oft gehört und das habe ich wohl von meiner Mama Soli geerbt. Ich habe meine Kleinen betüddelt und ihnen regelmässig Beute mitgebracht als sie ein bisschen grösser waren. Socken. JA, die hab ich im Dutzend erlegt und auch meinen Kindern beigebracht wie das funktioniert. Am schwierigsten waren die selbstgestrickten Wollsocken zu erlegen, das war echt anstrengend. Am Schluss haben sie doch den Kürzeren gezogen und wir haben erst Ruhe gegeben, bis alle vollkommen zerfetzt waren.
An meinen Bauch durften meine Kleinen bis ganz zum Schluss, Eshana möchte manchmal immer noch drunter kriechen, aber irgendwann ist auch mal Ende, sie ist ja nun schon selber fast erwachsen.
Filou putzt mich jeden Tag, den hab ich schon lange um die Pfote gewickelt, bei ihm kann man so richtig gut entspannen, stundenlang.




Yashi kam ganz spontan zu uns nach Hause, eigentlich war ich nur mal zum "Kitten gucken" unterwegs. Eingeschlagen hats bei mir aber erst wieder zu Hause, denn an einer Colorpoint hatte ich eigentlich gar kein Interesse, ich wollte ein Mitted Mädchen. Trotzdem kam es dann, wie es kommen musste und ich bin überaus glücklich mit meiner Mausi.
Sie hat sich problemlos in die Gruppe eingefügt, Filou war sofort hin und weg, sie brauchte einen einzigen Tag und schon lagen sich beide in den Armen. Ein Traumpärchen die zwei, die sich bis heute super verstehen und oft beisammen liegen.
Im Alter von zwei Jahren bekam sie zum ersten Mal Babys. Der Vater war Surprise, ausgestattet mit den blauesten kornblumenblauen Augen die ich je gesehen habe. Sie hat ihre Mutterrolle toll angenommen und war eine "Übermami". Sie ging erstmal gar nicht aus der Wurfbox, nicht zum essen und nicht zum Pipi machen, also fütterte ich sie eben bei den Kleinen und setzte sie immer wieder Mal aufs Töpfchen. Keine Sekunde liess sie die Mäuse aus den Augen, zwei Wochen lang und auch später hat sie alles toll gemacht, schon mit drei Wochen waren ihre Babys sauber, das ist unser neuer Rekord.
Ich freue mich und bin glücklich, dass sie da ist und hier bei mir sein darf. Sie ist nicht unbedingt die absolute Schosskatze, sie holt sich ihre Streicheleinheiten ab, wenn sie es will, aber damit kann ich leben, denn sie holt sie sich sehr oft.
Sie hat einen Sockentick, allerdings nur wenn Babys da sind, ansonsten lässt sie unsere Socken Gott sei Dank in Ruhe und wir müssen nicht ständig nachkaufen/stricken.
Ihre Stimme ist einmalig und beschert uns so manch schlaflose Nacht, aber das nehmen wir gerne in Kauf, denn Yashi ist eine ganz besondere Maus und passt genau so, wie sie ist. Das mit dem Tisch muss ich ihr noch austreiben, denn sie vermasselt mir immer die Show, als würde sie es verstehen wenn ich sage: "nein, unsere Katzen gehen nicht auf den Tisch". Schwupp...isse da...


Kastrat

alias Filou
seal mitted
geb. 07.05.2006
Eltern: Prado Mellizo Madrilleno Boy / Janeway of Jem Hadar
Blutgruppe: A
PKD: negativ / HCM: negativ / Leucose: negativ

Filou     Filou



Filo     Filo     Filo    

Ich werde Dicker genannt, oder Bärle...manchmal auch Chaot.
Ich glaube, ich bin hier der Hahn im Korb und vor allem das Frauchen knubbelt ständig an mir herum.
Ich war hier der erste Kater und durfte mit zwei hübschen Katzendamen insgesamt vier Mal Babys zeugen. Ich war ein wirklich toller Vater, hab meinen Frauen sogar oft geholfen den Kleinen die Stinkwindeln zu säubern, obwohl das wirklich nicht grade angenehm war. Ich durfte mit in die Wurfkiste und hatte eine Menge Spass mit meinen Kindern.

Leider wurde ich, wie ich finde, viel zu früh entbömmelt und so lebe ich nun als Kastrat in der Gruppe und fühle mich trotz dieser bodenlosen Frechheit sehr wohl hier.
Mein Frauchen meint, ich sei der "ruhende Pol" im Haus und so verträglich und sozial den anderen gegenüber. Stimmt auch, mich juckt rein gar nichts. Ob es nun eine zeternde Ragdolldame ist oder der neue Kater hier, mir ist alles recht, ich hab alle lieb und mir kann keiner was.
Ich mag auch die Kinder hier, obwohl der Kleine schon ein echt harter Brocken ist. Erst schreit das Baby die ganze Bude zusammen, dann krabbelt es mir ständig hinterher und auch noch über mich drüber, und nun tritt es mir gelegentlich sogar noch auf den Schwanz. Aber was macht das schon, mich stört das nicht, hauptsache der Kleine vergreift sich nicht an meinem Futter!!!
Ich bin gerne draussen im Freigehege, putze meine Katzenkumpels mit Hingabe, schlafe wahnsinnig gerne bei meinen Menschen im Bett und wickle jeden Besuch mit Links um die Pfote.
Ständig will man mich mitnehmen, aber so einfach ist das nicht, da muss man erst am Frauchen vorbei und das könnte schwierig werden. Ohne mich? Das wär bestimmt totlangweilig hier und gar nicht vorstellbar, denn ich bin hier die Seele des Hauses und dazu der Katzenclown.




Filou ist unser chaotischer, durchgeknallter, tollpatschiger und absolut liebenswerter Kastraterich.
Er hat schon so viele Herzen gebrochen, die kann man kaum mehr zählen. Meines gehört dazu und ich bin wohl sein grösster Fan.
Charmant wickelt er jeden um die Pfote, begrüsst jeden Fremden eifrig an der Tür und tut dann so, als wäre er Zeit seines Lebens noch nie gestreichelt worden. Alles Berechnung, aber wer lässt sich nicht gerne den Bauch kraulen...
Filou ist mein Herzensdieb und "die Ragdoll" in Person. Lumpenpuppe sollte sein zweiter Vorname sein, er lässt sich hängen, ist immer gut drauf, verfolgt mich auf Schritt und Tritt, und wenns nicht so nass wäre, käme er sogar mit in die Badewanne. (Hat er schon mal ausprobiert, war aber nicht sonderlich begeistert).
Immer an unserer Seite, Tag und Nacht und immer freundlich und gelassen. Ihn kann wirklich gar nichts schocken.
Ein bisschen "unsportlich" würde ich ihn nennen, rennen, springen und die Balance halten gehört nicht zu seinen Stärken. Wenn er seine fünf Minuten hat, versucht er gerne seinen eigenen Schwanz zu fangen...geklappt hat das aber noch nie.

Leider musste ich ihn schon früh aus der Zucht nehmen und manchmal bin ich noch recht traurig darüber, denn er hat vor allem sein liebes Wesen oft an seine Kinder weiter gegeben.
Er hat gerne markiert...man könnte auch sagen, ständig alles vollgepullert und unsere vier Wände in einen Löwenkäfig umfunktioniert, zumindest Geruchstechnisch. Er war und ist ein Kuschelkater und wirklich "die Seele" hier bei uns und in der Katzengruppe. Er ist jedem Zwei- und Vierbeiner gegenüber offen und freundlich und käme nie auf die Idee Streit anzufangen. Hoffentlich bleibt das auch so, wenn der neue Teeniekater hier erwachsen wird.
Yashi ist übrigens seine grosse Liebe, sie wird täglich beputzt und bekuschelt. Nach ihrer Hochzeitsreise zu einem anderen Kater war er zwar beleidigt, kuschelte aber auch diese Babys nach einer kleinen Bedenkzeit so, als wären es seine Eigenen gewesen.
Alles in Allem: er ist ein Schatz und ich bin froh, dass er bei uns ist und ich hoffe, dass er noch viele Jahre gesund und munter bleibt.


Herzlichen Dank liebe Frau Wichmann für meinen Herzensbrecher!




Kastrat


alias Boni
seal colorpoint geb. 03.04.2006
Eltern: Olily von den Bobobären / Especially Big Mac
Blutgruppe: A
PKD: negativ / HCM: negativ / Leucose: negativ

Bonita     Bonita



Bonita     Bonita     Bonita    

Tagchen, ich heisse Hexe, habe aber keine Ahnung woran das liegt. Dass ich hier gern das Oberhaupt wär, ist ja wohl klar. Und dass ich die anderen deswegen öfter mal in deren Schranken weise...ja wohl auch.
Ich werd auch stinksauer, wenn mir einer den Platz bei dem Frauchen auf der Couch weg nimmt, sicher, das ist ja auch MEIN Frauchen und die darf mir keiner weg nehmen.
Ich habe zwei Mal Babys bekommen, hatte aber leider ein paar Probleme und wurde deswegen kastriert. Ich war hier die Chefin und alle tanzten nach meiner Nase. Nun, das hat sich jetzt leider geändert, seit ich als Kastratin lebe...ich find das ganz schön blöde!
Ich hätte mein Frauchen am liebsten ganz für mich alleine und gestehe, dass ich ein bisschen eifersüchtig bin, wenn sie sich mit den anderen beschäftigt.
Ich bin die Oberkuscheltante und schlinge mich um die streichelnden Hände herum. Ich liebe es, wenn mir jemand den Bauch krault, dazu schnurre ich dann ganz besonders laut und fange aus lauter Wonne manchmal an zu sabbern...aber psst, nicht weiter sagen, das muss ja nicht die Runde machen.
Mein Lieblingsfutter ist rohes Rind und gekochtes Hühnchen, da könnt ich mich rein legen und drin übernachten. Und wisst ihr, was noch toll ist? Kämmen, bürsten und eine Pfotenmassage. Am liebsten jeden Tag und zu jeder Zeit, es gibt nichts Besseres, das geniesse ich wirklich sehr und kann darauf auch nicht verzichten.
Ich mag alles was zwei Beine hat, bei den Vierbeinern bin ich eher wählerisch. Filou geht so, der ist mir manchmal mit seiner Putzerei zu aufdringlich. Cilly ist ja meine Schwester, aber die tickt total anders als ich. Eshana und Chacko haben nur Mist in der Birne, die gehen mir mit ihrem Gehüpfe und Getobe manchmal ganz schön auf den Geist. Und diese Yashi...was die sich einbildet, meint, sie müsste meinen Platz in der früheren Rangordnung einnehmen, PFFF!
Wie auch immer, ich bin die Kuschelhexe und freue mich wahnsinnig auf Besuch, bin die erste an der Tür und begrüsse euch, indem ich mich einfach vor euch schmeisse und euch nicht vorbei lasse, eher ihr mich zu meiner Zufriedenheit geknuddelt habt.




Boni, unser Herzerl ist manchmal wirklich ein Hexerl Sie ist sehr anhänglich und möchte am liebsten überall mit dabei sein und sich streicheln und knuddeln lassen. Sie drängelt so lange, bis sie endlich erhört wird und wickelt sich dann komplett um die streichelnde Hand...und lässt so schnell nicht mehr los.
Sie ist die Schwester von Cilly, ist allerdings viel selbstbewusster und dominanter, sie lässt sich nicht so leicht die Butter vom Brot stehlen und zeigt ihren kätzischen Mitbewohnern gelegentlich, was sie von ihnen hält. Sie will mich nicht teilen und ist eifersüchtig.
Seit sie kastriert wurde, hat sich die Situation etwas entspannt, jedoch möchte Bonita auf ihren ersten Platz in der Gruppe nicht verzichten und so gibt es leider immer wieder Reibereien und Gezanke.
Heftig wurde es, als Yashi dann ihre Babys hatte. Da hatte Bonita nichts mehr zu melden und war ständig in Fluchtposition, mochte nicht einmal mehr ins Wohnzimmer auf ihre heissgeliebte Couch kommen und hatte Angst wenn ihr einer/eine der Anderen über den Weg lief. Das hat sich jetzt wieder um vieles gebessert, sie ist wieder die Alte und stets an meiner Seite, geht mit mir durch dick und dünn und wär ein Typ zum Pferde stehlen.
Sie hat wahnsinnig schöne dunkelblaue Augen, ich könnte darin komplett versinken. Besuchern ist sie nicht abgeneigt, sie schmeisst sich vor deren Füsse und räkelt sich von einer Seite auf die Andere. Sie mag Trouble und findet alles aufregend und spannend.
Von ganz kleinen Kindern lässt sie sich nicht so gerne knubbeln aber bei unserer Anna liegt sie gerne im Arm und wartet gierig auf Leckerchen und die Spielangel mit der Maus vorne dran.
Sie ist so ein tolles Mäuschen und bildhübsch, eine Kuschelkatze und völlig auf den Menschen fixiert. Nur Fellträger...die muss sie nicht wirklich haben.
Ich hoffe, dass die Lage weiterhin halbwegs entspannt bleibt, denn es wäre schrecklich wenn ich sie wegen ihrer Eifersucht abgeben müsste, Sie dürfen gerne die Daumen für uns drücken.


Edith, wir danken Dir für Dein grosses Vertrauen und diesen frechen Fratz!




Zuchtkatzen

alias Cilly
blue colorpoint
geb. 03.04.2006
Eltern: Olily von den Bobobären / Especially Big Mac
Blutgruppe: AB
PKD: negativ / HCM: negativ / Leucose: negativ

Cilly     Cilly



Cilly     Cilly     Cilly

Hallöchen, ich bin die kleine Zaubermaus und ein ganz ruhiges und manchmal schüchternes Mädchen. Wenns mir hier zu bunt wird, und alles drunter und drüber geht, dann ziehe ich mich lieber ein bisschen zurück und überlasse den anderen die Show.
Ich war hier die allererste Ragdoll und mein Frauli meint, ich sei ihr wahr gewordener Ragdolltraum und sie könnte es sich ohne mich überhaupt nicht vorstellen.

Das hört sich doch toll an, oder? Darauf bin ich richtig stolz, mannomann.

Der Platz ganz oben auf dem Kratzbaum, der gehört mir, mir allein und ich werde ganz schön fuchsig, wenn mir den einer streitig machen möchte. Da gibt's was auf die Ohren und zwar gehörig. Wenn es ruhig wird im Häuschen und die Kinder ins Bett gehen, dann ist meine Lieblingszeit gekommen. Dann gehe ich nämlich mit und lege mich dazu, lasse mich gerne streicheln und verwöhnen und höre den spannenden Geschichten die da so erzählt werden zu.
Eigentlich mag ich Kinder ganz gerne, aber nur die hier bei uns. Ich habe mit anderen leider schon ganz schlechte Erfahrungen gemacht und verzichte seither lieber, wenn mehrere davon bei uns zu Gast sind. Manche können sich leider gar nicht benehmen, zupfen und zerren, schreien und plärren, laufen ungebremst um uns herum- und das kann ich gar nicht leiden. Ich bin nun sehr vorsichtig wenn Kinder bei uns sind und überprüfe erst einmal die Lage, bevor ich mich dazu traue. Also liebe Kinder und liebe Eltern, seid nicht traurig wenn ich euch nicht gleich an der Tür begrüsse und seid lieb zu mir, sonst werdet ihr nämlich vor ebendiese gesetzt. Frauchen passt besonders auf mich auf und möchte mir diesen Stress nicht zumuten.
Ansonsten bin ich eine ganz liebe Maus und fühle mich sehr wohl, bin ein Liebchen und würde niemals Streit anfangen. Mitbringen dürft ihr mir gerne diese wahnsinnig leckeren Katzenstangen zum futtern, so kriegt ihr mich auf jeden Fall rum.




Cilly ist meine erste Ragdoll und ist schon allein deswegen eine ganz besondere Zuckermaus für mich.
Ihr Miauen gleicht einem sanften Zirpen und sie schnattert manchmal wie eine Ente. Sie ist zart und seidig, hat wahnsinnig schöne blaue Augen und ist ein richtiges Seelchen.
Nachts werden wir von ihr in den Schlaf geschnurrt, das Kopfkissen ist ihr Bereich und sie knabbert mit Leidenschaft an unseren Haaren.
Wie sie oben schon betont, ist sie etwas schüchtern bei Fremden, vor allem bei Kindern, die sie nicht kennt. Seit sie von einer sechsköpfigen Familie dann regelrecht überfallen wurde, ist sie Anfangs recht skeptisch und überblickt das Geschehen lieber von einem unerreichbaren Punkt aus, die oberste Etage des Kratzbaumes. Sonst kommt sie gut mit unseren Kleinen klar, jeden Tag schläft sie bei meiner Tochter im Bett und schlüpft auch gerne unter ihre Decke.
Bisher hat sie uns zwei wunderbare Würfe geschenkt und kümmerte sich vorbildlich um ihre Zwerge. Seit zwei Jahren hat sie nun eine Pause eingelegt, aber ich hoffe, dass es schon bald mit unserem Chacko klappen wird.
Yashis Babys hat sie als ihre angenommen und dabei völlig vergessen, dass sie ja eigentlich rollig gewesen wäre. So hat sie Yashi super unterstützt und hätte die Kleinen wohl am liebsten geklaut.
Cilly ist immer freundlich und gut aufgelegt, besonders freut sie sich über Leckerchen und kann davon gar nicht genug bekommen. Wenn diese Sticks geöffnet werden hört sie das sogar im Tiefschlaf und ist immer die Erste an der Quelle.
Sie ist so eine liebe und tollerante Katze, mit Filou, Yashi, Chacko und Eshana gab es noch nie Probleme, nur mit ihrer Schwester Bonita, da kracht es gelegentlich, die beiden könnten verschiedener nicht sein.
Ich bin völlig verliebt in meine Zuckermaus und freue mich auf die kommenden Jahre mit ihr an meiner Seite.


Herzlichen Dank liebe Edith für diesen Engel in Katzengestalt!




pfote   Von Katzen versteht niemand etwas, der nicht selbst eine Katze ist.
(Natsume Soseki)